Vilsmaier als Kandidat nominiert

Bürgermeister tritt erneut an – Hubert Kleinillenberger löst Dr. Peter Demmelhuber im FW-Vorsitz ab


Der neu gewählte Ortsverbands-Vorsitzende Hubert Kleinillenberger (von links) beglückwünscht Herbert Vilsmaier ebenso zur Bürgermeister-Nominierung wie Vorgänger Dr. Peter Demmelhuber.  − Buchberger


Reischach. Mit der Nominierung von Herbert Vilsmaier für das Bürgermeisteramt hat die Freie Wählerschaft (FW) Reischach den Kommunalwahlkampf 2014 eingeläutet. Der Amtsinhaber bekam am Montagabend bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Berger das einmütige Votum der 28 anwesenden Stimmberechtigten.

Vilsmaier hatte das Bürgermeisteramt 2010 von Franz Donislreiter übernommen, der wegen seiner schweren Erkrankung vom damals erst kürzlich angetretenen Amt zurücktreten musste.

FW-Ortsvorsitzender Dr. Peter Demmelhuber zeigte sich erfreut, dass Vilsmaier für eine zweite Amtszeit zur Verfügung stehe und seine erfolgreiche Arbeit fortsetze: "Eine Kontinuität im Amt des Bürgermeisters tut der Gemeinde und ihren Bürgerinnen und Bürgern zum jetzigen Zeitpunkt genauso gut wie den Gemeindemitarbeitern", sagte er. Vilsmaier führe sein Amt seit fast drei Jahren bürgernah, mit sehr viel Sachverstand und hohem persönlichen Einsatz. Unter seiner Ägide habe der Gemeinderat einige Projekte realisieren oder auch auf den Weg bringen können, etwa die Baugebiete Arbing, Reischach-Nord oder das Gewerbegebiet Fuchshub, bei dem die Erweiterung intensiv verhandelt werde. Aber auch bei der Wasserversorgung im Außenbereich sei in den vergangen Jahren enormes passiert, viele Haushalte seien an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen worden. Mit Herbert Vilsmaier als Bürgermeister wolle die Freie Wählerschaft auch in den nächsten sechs Jahren ihre erfolgreiche Arbeit im Gemeinderat fortsetzen und so an der Gestaltung und Weiterentwicklung der Gemeinde mitwirken, so Dr. Demmelhuber.

Vilsmaier selbst war zur Hauptversammlung direkt vom Festzelt in Erlbach gekommen. Hier habe er am Rande des Besuches von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer ein "sehr gutes Gespräch" mit dem Minister führen können. Thema war die Ortsdurchfahrt B 588 und Ausbau des Fuchsberges (Anzeiger berichtete). Auch den Weiterbau der A 94 ab Marktl, zumindest bis zur Einschleifung der B20, habe er angeschnitten, sagte Vilsmaier.

Das Leben in der "aktiven" Gemeinde sei für ihn als Bürgermeister zwar sehr arbeitsreich, mache ihm aber sehr viel Spaß. Bei einer Wiederwahl wünsche er sich für die kommunale Arbeit wieder eine starke Fraktion der Freien Wähler im Gemeinderat.

Zweiter zentraler Punkt auf der Tagesordnung der Versammlung waren die Neuwahlen der FW-Vorstandschaft. Nach zwölf Jahren in der Vorstandschaft – sechs Jahre als Vorsitzender, davor ebenso lang als Stellvertreter – wolle er das Amt des ersten Vorsitzenden abgeben, sagte Dr. Demmelhuber, dies sei so vereinbart gewesen.

Bei den von Altbürgermeister Manfred Gesierich geleiteten Wahlen wurde Zweiter Bürgermeister Hubert Kleinillenberger von den Anwesenden einmütig zum neuen Ortsvorsitzenden gewählt. Die übrigen Vorstandspositionen erfuhren keine gravierenden Veränderungen, lediglich Herbert Vilsmaier wurde neu in das Amt des Beisitzers berufen. Und auch bei den Kassenprüfern gibt es eine Änderung: Für den verstorbenen Bruno Scholz rückt Dr. Stefan Scholze nach.

Vor den Wahlen gab Dr. Demmelhuber noch den Jahresrückblick. Mit dem Tod von Franz Donislreiter im Februar hätten er persönlich und die Freien Wähler das traurigste Ereignis hinnehmen müssen. Um das Andenken an das ehemalige Gemeindeoberhaupt und den Mitbegründer der Freien Wählerschaft aufrechtzuerhalten werde künftig jedes Jahr zu Anfang Mai in einem Gottesdienst Donislreiters gedacht, der am 1. Mai 2008 das Amt des ersten Bürgermeisters angetreten hatte. Er erinnerte an das traditionelle Schafkopfturnier im Gasthaus Pallauf in Arbing und das Watt-Turnier im "Reischacher Hof" mit jeweils zufrieden stellendem Besuch. Gut angenommen worden sei der Bürgerausflug am Buß- und Bettag zum Luft- und Raumfahrtkonzern EADS in Ottobrunn mit einem beeindruckenden Einblick in den Bereich der Spitzentechnologie.

Einen positiven Kassenstand vermeldete Schatzmeister Stefan Wimmer im Kassenbericht. Um rund 1300 Euro habe sich das Guthaben erhöht: "Wir können finanziell sorgenfrei auf die Wahl blicken", kommentierte Dr. Demmelhuber den Bericht.

Als einen "Glückstreffer" für Reischach nannte FW-Kreisvorsitzender Dieter Wüst die abermalige Nominierung Vilsmaiers zum Bürgermeisterkandidaten in seinem Grußwort. Zudem gab Wüst einen Einblick in die Themen der Kreispolitik, wie etwa zu verschiedenen Baumaßnahmen oder zur Kreisumlage. Gelegenheit sich in der Hauptversammlung vorzustellen, bekam auch FW-Landtagskandidat Manfred Zallinger.  - mbu

Neuwahlen1.Vorsitzender: Hubert Kleinillenberger, Stellvertreter: Rosmarie Kaiser und Christian Unterstrasser, Schatzmeister: Stefan Wimmer, Schriftführerin: Franziska Hahn, Beisitzer: Herbert Vilsmaier, Kassenprüfer: Thomas Werkstetter und Dr. Stefan Scholze.

 

(ANA vom 11.07.2013)

Vilsmaier als Kandidat nominiert

Bürgermeister tritt erneut an – Hubert Kleinillenberger löst Dr. Peter Demmelhuber im FW-Vorsitz ab
Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


Artikel

Artikel 1 / 42
Pfeil
Pfeil





Der neu gewählte Ortsverbands-Vorsitzende Hubert Kleinillenberger (von links) beglückwünscht Herbert Vilsmaier ebenso zur Bürgermeister-Nominierung wie Vorgänger Dr. Peter Demmelhuber.  − Foto: Buchberger

Der neu gewählte Ortsverbands-Vorsitzende Hubert Kleinillenberger (von links) beglückwünscht Herbert Vilsmaier ebenso zur Bürgermeister-Nominierung wie Vorgänger Dr. Peter Demmelhuber.  − Foto: Buchberger

Reischach. Mit der Nominierung von Herbert Vilsmaier für das Bürgermeisteramt hat die Freie Wählerschaft (FW) Reischach den Kommunalwahlkampf 2014 eingeläutet. Der Amtsinhaber bekam am Montagabend bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Berger das einmütige Votum der 28 anwesenden Stimmberechtigten.

Vilsmaier hatte das Bürgermeisteramt 2010 von Franz Donislreiter übernommen, der wegen seiner schweren Erkrankung vom damals erst kürzlich angetretenen Amt zurücktreten musste.

FW-Ortsvorsitzender Dr. Peter Demmelhuber zeigte sich erfreut, dass Vilsmaier für eine zweite Amtszeit zur Verfügung stehe und seine erfolgreiche Arbeit fortsetze: "Eine Kontinuität im Amt des Bürgermeisters tut der Gemeinde und ihren Bürgerinnen und Bürgern zum jetzigen Zeitpunkt genauso gut wie den Gemeindemitarbeitern", sagte er. Vilsmaier führe sein Amt seit fast drei Jahren bürgernah, mit sehr viel Sachverstand und hohem persönlichen Einsatz. Unter seiner Ägide habe der Gemeinderat einige Projekte realisieren oder auch auf den Weg bringen können, etwa die Baugebiete Arbing, Reischach-Nord oder das Gewerbegebiet Fuchshub, bei dem die Erweiterung intensiv verhandelt werde. Aber auch bei der Wasserversorgung im Außenbereich sei in den vergangen Jahren enormes passiert, viele Haushalte seien an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen worden. Mit Herbert Vilsmaier als Bürgermeister wolle die Freie Wählerschaft auch in den nächsten sechs Jahren ihre erfolgreiche Arbeit im Gemeinderat fortsetzen und so an der Gestaltung und Weiterentwicklung der Gemeinde mitwirken, so Dr. Demmelhuber.

Vilsmaier selbst war zur Hauptversammlung direkt vom Festzelt in Erlbach gekommen. Hier habe er am Rande des Besuches von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer ein "sehr gutes Gespräch" mit dem Minister führen können. Thema war die Ortsdurchfahrt B 588 und Ausbau des Fuchsberges (Anzeiger berichtete). Auch den Weiterbau der A 94 ab Marktl, zumindest bis zur Einschleifung der B20, habe er angeschnitten, sagte Vilsmaier.

Das Leben in der "aktiven" Gemeinde sei für ihn als Bürgermeister zwar sehr arbeitsreich, mache ihm aber sehr viel Spaß. Bei einer Wiederwahl wünsche er sich für die kommunale Arbeit wieder eine starke Fraktion der Freien Wähler im Gemeinderat.

Zweiter zentraler Punkt auf der Tagesordnung der Versammlung waren die Neuwahlen der FW-Vorstandschaft. Nach zwölf Jahren in der Vorstandschaft – sechs Jahre als Vorsitzender, davor ebenso lang als Stellvertreter – wolle er das Amt des ersten Vorsitzenden abgeben, sagte Dr. Demmelhuber, dies sei so vereinbart gewesen.

Bei den von Altbürgermeister Manfred Gesierich geleiteten Wahlen wurde Zweiter Bürgermeister Hubert Kleinillenberger von den Anwesenden einmütig zum neuen Ortsvorsitzenden gewählt. Die übrigen Vorstandspositionen erfuhren keine gravierenden Veränderungen, lediglich Herbert Vilsmaier wurde neu in das Amt des Beisitzers berufen. Und auch bei den Kassenprüfern gibt es eine Änderung: Für den verstorbenen Bruno Scholz rückt Dr. Stefan Scholze nach.

Vor den Wahlen gab Dr. Demmelhuber noch den Jahresrückblick. Mit dem Tod von Franz Donislreiter im Februar hätten er persönlich und die Freien Wähler das traurigste Ereignis hinnehmen müssen. Um das Andenken an das ehemalige Gemeindeoberhaupt und den Mitbegründer der Freien Wählerschaft aufrechtzuerhalten werde künftig jedes Jahr zu Anfang Mai in einem Gottesdienst Donislreiters gedacht, der am 1. Mai 2008 das Amt des ersten Bürgermeisters angetreten hatte. Er erinnerte an das traditionelle Schafkopfturnier im Gasthaus Pallauf in Arbing und das Watt-Turnier im "Reischacher Hof" mit jeweils zufrieden stellendem Besuch. Gut angenommen worden sei der Bürgerausflug am Buß- und Bettag zum Luft- und Raumfahrtkonzern EADS in Ottobrunn mit einem beeindruckenden Einblick in den Bereich der Spitzentechnologie.

Einen positiven Kassenstand vermeldete Schatzmeister Stefan Wimmer im Kassenbericht. Um rund 1300 Euro habe sich das Guthaben erhöht: "Wir können finanziell sorgenfrei auf die Wahl blicken", kommentierte Dr. Demmelhuber den Bericht.

Als einen "Glückstreffer" für Reischach nannte FW-Kreisvorsitzender Dieter Wüst die abermalige Nominierung Vilsmaiers zum Bürgermeisterkandidaten in seinem Grußwort. Zudem gab Wüst einen Einblick in die Themen der Kreispolitik, wie etwa zu verschiedenen Baumaßnahmen oder zur Kreisumlage. Gelegenheit sich in der Hauptversammlung vorzustellen, bekam auch FW-Landtagskandidat Manfred Zallinger.  − mbu

Neuwahlen1.Vorsitzender: Hubert Kleinillenberger, Stellvertreter: Rosmarie Kaiser und Christian Unterstrasser, Schatzmeister: Stefan Wimmer, Schriftführerin: Franziska Hahn, Beisitzer: Herbert Vilsmaier, Kassenprüfer: Thomas Werkstetter und Dr. Stefan Scholze.

Lesen Sie mehr auf:
http://www.pnp.de/region_und_lokal/paid_content/landkreis_altoetting/toeging/861130_Vilsmaier-als-Kandidat-nominiert.html#1988516449