Bürgermeister Vilsmaier legt zum Jahresende sein Amt nieder



Herbert Vilsmaier legt zum Jahresende das Bürgermeisteramt nieder. − Foto: Buchberger

Herbert Vilsmaier legt zum Jahresende das Bürgermeisteramt nieder. − Foto: Buchberger

Die Mitteilung hat am Mittwoch am Ende des öffentlichen Teils der Gemeinderatssitzung wie eine Bombe eingeschlagen: Bürgermeister Herbert Vilsmaier nimmt zum Jahresende seinen Hut.

Sichtlich angespannt teilte er den Ratsmitgliedern und der anwesenden Zuhörerschaft den nach eigenen Worten nach reiflicher Überlegung gefassten Entschluss mit. Gründe für seine Entscheidung hat der 70-Jährige, der für die Freie Wählerschaft das Bürgermeisteramt ausübt, dabei nicht genannt. Vilsmaier hat nach mehrmonatiger unfallbedingter Krankheitspause am Mittwoch erstmals wieder die Gemeinderatssitzung geleitet. Seinem Ersuchen auf Amtsentlassung zum 31. Dezember stimmte das Ratsgremium einstimmig zu. In beiden Ratsfraktionen, Freie Wählerschaft(FW) und Christlich Soziale Union/Unabhängige Wähler (CSU/UW), herrschte nach Vilsmaiers überraschendem Antrag Betroffenheit.

Ein mögliches Mandat als Gemeinderat, dem er seit 1990 angehört, schloss er für den restlichen Teil der seit 2014 laufenden Legislaturperiode kategorisch aus. Vilsmaier wurde als Nachfolger von Franz Donislreiter (gest. 2013) 2010 zum 1. Bürgermeister gewählt, nachdem er seit 2008 das Amt des 2. Bürgermeisters innehatte. Bei seiner Wiederwahl bei den Kommunalwahlen 2014 gaben ihm Reischachs Bürgerinnen und Bürger 84,7 Prozent der Stimmen.

Nach den Bestimmungen des Gemeinde- und Landkreiswahlgesetzes (GLKrWG) wird es im kommenden Jahr zu einer Neuwahl für das Bürgermeisteramt kommen; ab Januar 2017 bis zum Wahltermin wird Vilsmaiers Stellvertreter Hubert Kleinillenberger (FW) die Amtsgeschäfte im Reischacher Rathaus ausüben. − mbu

(ANA vom 6.10.2016)