Gesierich auch zum Listenführer gewählt

Freie Wähler stellen ihre Kandidaten für den Reischacher Gemeinderat auf

Arbing (dm). Bürgermeister-Kandidat Manfred Gesierich führt die Liste der Freien Wähler Reischach für den Gemeinderat an.

Auf der Nominierungsversammlung am Freitag im Arbinger Gasthaus Pallauf wurde Gesierich in separater Abstimmung zum Listenführer gewählt: 54 der 56 Stimmberechtigten votierten für ihn. Bereits im September war der 60-jährige Lehrer als Bürgermeister- Kandidat aufgestellt worden.

Die Besetzung der weiteren Listenplätze erfolgte anhand von vorbereiteten Listen schriftlich und geheim. Jeder Wahlberechtigte konnte maximal 19 Stimmen vergeben, dabei höchstens drei für einzelne Kandidaten. Die meisten Stimmen erhielten Dr. Peter Demmelhuber, Gabriele Hölzlwimmer, Lorenz Obereisenbuchner und Franz Donislreiter (Liste siehe unten).

Wie Gesierich ankündigte, werden die "Freien" vor der Kommunalwahl am 3. März an alle Haushalte in der Gemeinde Wahlbroschüren verteilen. Franz Bauer regte an, dass diese Broschüren auch in den Geschäften der Gemeinde ausgelegt werden könnten.

Ein Jugendforum für die jungen Wähler schlug Karolina Hametner vor. Auch Leute, die nicht regelmäßig an Wahlen teilnehmen, sollten von überzeugten Wählern von der Notwendigkeit ihrer Stimmen überzeugt werden.

Den Wahlkampf im nächsten Jahr wünscht sich Gersierich als "fair, ohne Tiefschläge und ohne üblen Nachgeschmack". Er solle in einer demokratischen Gemeinschaft geführt werden. Und: "Wahrheit soll die Wahrheit bleiben."

Die nächste Versammlung der Freien Wähler findet am 26. Februar im Gasthaus Oberwallner in Reischach statt.

"Schönstes Geschenk": Gesierich froh über großen Rückhalt

Freie Wähler Reischach sprechen sich in Abstimmung klar für ihren Ortsvorsitzenden als Bürgermeister-Kandidat aus - 18 Gemeinderats-Bewerber stehen fest

Reischach (dm). Die Ortsvereins-Mitglieder der Freien Wähler (FW) schicken Manfred Gesierich mit einem eindeutigen Vertrauensbeweis erneut in den Reischacher Bürgermeister-Wahlkampf.

Bei der Aufstellungs-Versammlung am Freitag stimmten in geheimer Wahl 37 "Freie" für eine Kandidatur Gesierichs; es gab vier Enthaltungen. Außerdem wurden bei dem Treffen im Gasthaus Berger 18 der 20 Gemeinderats-Kandidaten für die Wahl am 3. März 2002 bekannt gegeben.

"Das ist das schönste Geburtstagsgeschenk, das ich erhalten habe", freute sich Gesierich, der Ende August seinen 60. Geburtstag gefeiert hatte. Die vier Mitglieder, die leere Wahlzettel abgegeben hatten, konnten "wahrscheinlich meinen Namen nicht schreiben", schmunzelte der Realschullehrer nach der Wahl, die FW- Kreisvorsitzender Dieter Wüst geleitet hatte.

Für Gesierich, der den erst im Sommer gegründeten Ortsverein führt, ist es bereits der dritte Anlauf auf den Bürgermeistersessel in Reischach. 1990 und 1996 war er jeweils Fritz Ertl von der CSU unterlegen. Bei jenen Wahlen hatte Gesierich Ergebnisse von rund 47 bzw. 45 Prozent der Stimmen erreicht.

Wie Gesierich am Freitag verriet, hatte er die Entscheidung für eine neuerliche Kandidatur für sich selbst bereits in den Pfingstferien getroffen. Bürger und Parteimitglieder seien mit diesem Wunsch zuvor an ihn herangetreten, berichtete er. Ehefrau Christine und seine vier erwachsenen Kinder hätten ihm vollen Rückhalt zugesichert.

Gesierich kündigte an, er würde sich im Falle einer Wahl zum Bürgermeister "mit gutem Willen, Sachverstand und voller Kraft für das Wohl der Gemeinde einsetzen". Dies habe er schon in seiner fast 30-jährigen Zeit als Gemeinderat so gehalten, sagte Gesierich.

Als wichtigste Projekte nannte der neue Kandidat die Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses, die Schulsanierung, die Sportplatz-Erweiterung, das Arbinger Wasserproblem und den Erhalt alter Straßen. Auf Nachfrage von Franz Bauer aus Reischach kündigte Gesierich an, er würde auch als Bürgermeister Ortswaisenrat bleiben.

Unter den 18 bisher feststehenden Gemeinderats- Kandidaten sind die derzeitigen sechs alle wieder dabei: Neben Gesierich treten auch Johann Demmelhuber, Franz Donislreiter, Herbert Vilsmaier, Gabriele Hölzlwimmer und Theresia Auer wieder an. Die endgültige Nominierung aller Kandidaten findet am 16. November beim Pallauf-Wirt in Arbing statt.

Zum Schluss hatte die Vorstandschaft noch eine nachträgliche Geburtstags-Überraschung für Gesierich parat: Mit einem Korb, in dem sich eine Pfeife und die dazugehörigen Raucherutensilien befanden, trafen die Vorstandskollegen genau den Geschmack des neuen Bürgermeisterkandidaten.

(ANA vom 25.9.2001)