Herbert Vilsmaier kündigt Kandidatur an

Reischach: 2. Bürgermeister will Rathauschef werden - Heute Zusammenkunft von Vorstandschaft und Fraktion der FW

Reischach. In einem Interview mit dem Anzeiger hat 2. Bürgermeister Herbert Vilsmaier (Freie Wähler) gestern seine Kandidatur um den Posten des 1. Bürgermeisters angekündigt. Die Wahl wird voraussichtlich am Sonntag, 4. Juli, stattfinden.

Herr Vilsmaier, seit der Reischacher Gemeinderat in der vergangenen Woche den Antrag von 1. Bürgermeister Franz Donislreiter auf Entbindung vom Ehrenamt aus gesundheitlichen Gründen akzeptiert hat, leiten Sie nun auch ganz offiziell die Amtsgeschäfte im Rathaus. Was ist das für ein Gefühl?

Ich mache meine Arbeit wie bisher weiter - für mich ist es im Prinzip kein Unterschied. Ich versuche einfach, das Amt so gut und so verantwortungsvoll wie möglich auszuüben.

Sie sind nun vorläufig bis zum 4. Juli Rathaus-Chef. Was werden die wichtigsten Aufgaben in dieser Zeit sein?

Es wird darum gehen, all die Maßnahmen kontinuierlich weiterzuführen, die in den letzten Monaten begonnen wurden: Die Wasserversorgung Rockersbach, das Bebauungsgebiet Arbing oder die Phosphor-Fällungsanlage in der gemeindlichen Kläranlage.
Sie haben Bürgermeister Donislreiter seit August 2008 schon mehrfach für längere Zeit vertreten. Was für ein Erlebnis ist Ihnen in besonderer Erinnerung geblieben?

Es gibt viele schöne Sachen, die ich erlebt habe: Etwa Schüler-Ehrungen für besondere Leistungen oder der Besuch verschiedener Gruppen im Gemeindeamt. Ein besonderes Highlight war für mich das Zusammentreffen mit Staatsminister Helmut Brunner bei der Eröffnung der Straße nach Gausberg. Es gibt eigentlich nichts, was mir ungut in Erinnerung bleiben würde. Es ist eine gute Sache, dass ich als Rentner die Zeit habe, mir die Probleme in Ruhe vor Ort anzuschauen und im Gespräch mit den Leuten Lösungen finden kann. Das ginge, wenn ich noch berufstätig wäre, nicht so leicht.

Wie reagiert die Reischacher Bevölkerung auf die aktuelle Situation?

Viele sind über die jüngste Entwicklung sehr betroffen. Man wusste ja, dass Franz Donislreiter erkrankt ist. Dass er deswegen um die Entbindung vom Amt bitten würde, war aber nicht abzusehen. Aber die Leute verstehen es, dass in so einer Situation unbedingt die Gesundheit vorgeht.

Zeichnen sich schon Kandidaten für den neuerlichen Urnengang ab? - Franz Donislreiter war ja 2008 der einzige Kandidat.

Ich werde mich für die Freien Wähler um dieses Amt bewerben, das steht schon so gut wie fest. Am Mittwoch (heute, 14. April - d. Red.) haben wir eine Vorstands- und Fraktionssitzung, in der wir das besprechen wollen. Die offizielle Nominierungsversammlung wird dann Anfang Mai stattfinden. Über Kandidaten von anderen Listen ist mir nichts bekannt.

Was werden wichtige Aufgaben für einen künftigen Reischacher Bürgermeister sein?

An erster Stelle die Erhaltung der Hauptschule Reischach, die Weiterführung der Wasserversorgung bis Kager - und günstiges Bauland für junge Familien zur Verfügung zu stellen. - Interview: T. Brandl

(ANA vom 14.4.2010)